Magyar Agar Rasseportrait

Offizielle Rasseportraits des Magyar Agars findet man auf verschiedenen Seiten wie DWZRV. Wikipedia etc. Ich möchte deshalb hier ein Bild der Rasse zeigen, wie ich sie kenne.

 

SOZIAL: Magyar Agars sind sehr sozial. Die Gruppenhaltung ist einfach. Auch ältere Hunde werden schnell integriert. Der Magyar Agar ist nicht nur seinen Rassegenossen gegenüber wohlgesinnt, auch andere Rassen findet er toll.

Sehr sozial und treu ist er auch seinen Menschen gegenüber. Er freut sich wie verrückt mit Schwanzrotieren und Grinsen (alle unsere Magyar Agars können lachen/grinsen), wenn ein Hausmitglied heimkommt. Auch Fremden gegenüber ist der Magyar Agar sehr freundlich, wenn sie von jemandem des Hauses willkommen geheißen wurden.

 

KEIN ZWINGERHUND: Der Maygar Agar sollte nicht im Zwinger gehalten werden, dazu ist er viel zu sozial. Er braucht den Kontakt zu Menschen dringend. Auch Körperkontakt ist ihm enorm wichtig., und Küsschen verteilt er mit Vorliebe.

 

INTELLIGENT: Der Magyar Agar ist wahrscheinlich eine der intelligentesten Rassen überhaupt. Er lernt sehr schnell. Man staunt nicht schlecht, wenn der Magyar Agar die Decke aufs Sofa zieht (Hizelgö), weil es darauf einfach bequemer ist, oder wenn er mit den Pfoten die Decke in die Ritzen des Sofas stopft, damit sie nicht runterfällt, so wie er das bei Frauchen gesehen hat (Jannarah). Türen zu beiden Seiten öffnen, lernen sie schon ganz jung, sogar Drehknaufe versuchen sie mit beidpfotigem Drehen zu einer Seite aufzukriegen, wie sie das ebenfalls bei Frauchen gesehen haben (Ibo) , und Dinge, die zu weit weg stehen, um mit der Schnauze dranzukommen, werden mit den Pfoten herangeholt...

Auch Kommandos lernen sie schnell, sie haben aber nicht immer Lust, sie zu befolgen.

 

BEWEGUNGSFREUDIG: Der Magyar Agar braucht Auslauf. Spaziergänge an der Leine oder Fahrradfahren machen dem Magyar Agar großen Spaß, doch genügen tun sie ihm nicht. Er muss ohne Leine rennen können! Am besten natürlich mit Artgenossen, die ähnlich schnell sind wie er. Der Magyar Agar rennt um des Rennens willen. Er braucht das einfach. Dabei sollte man immer bedenken, dass der Magyar Agar ein Jagdhund ist. Freilauf in wildreichen Gebieten ist nicht so toll (für den Hund schon, für die Besitzer weniger). Ein eigenes großes Grundstück, ein gesichterter Hundeauslauf oder ein Strand etc. sind wichtig. Der Freilauf muss dem Magyar Agar mehrmals pro Woche, am besten täglich, gewährt werden, so kann der Windhund sogar in der Stadt gehalten werden. Der Weg zur Rennbahn oder zum Coursinggelände lohnt sich mit dem Magyar Agar auf jeden Fall auch, denn da kann er sowohl seinen Lauf- als auch seinen Hetztrieb perfekt ausleben. 

 

WACHSAM: Der Magyar Agar wurde in seinem Hekunftsland Ungarn nicht nur als Jagdhund gehalten, sondern hatte auch die Aufgabe, Haus und Hof zu bewachen, deshalb ist die Rasse auch heute noch sehr wachsam. Ohne Erlaubnis kommt kein Fremder aufs Grundstück oder ins Haus.

 

WASSERRATTEN: Magyar Agars lieben das Wasser. Bei fast jedem Wetter finden sie Seen sehr anziehend. Im Sommer legen sie sich auch gerne mal in Pfützen.